aktuelles.news
  • Namaste.

    Leider entfällt am Donnerstag, 10. August die Yogastunde (Vinyasa L 2-3 19:00 Uhr).




kontakt.adresse
MMag. Judith Gruber
A-8972 Ramsau am
Dachstein 193
Tel. +43 3687 81 793
E-Mail senden

Yoga-Guidelines

 

Ein paar Richtlinien um vor allem dir, aber auch uns und den anderen Yogagästen

angenehme Yogastunden zu ermöglichen…

 

Komm pünktlich zu den Klassen.

Komm ca. 10-15 Minuten vor der Kurseinheit. Unsere Stunden beginnen pünktlich. Der Eingang zum Yogastunden zwischen 7:00 und 9:30 Uhr morgens ist auf der Ostseite des Hauses, ansonsten Eingang Café. Zwischen 7:00 und 9:30 Uhr ist ein Einlass nach Beginn der Stunden nicht mehr möglich – wir schließen die Tür ab Beginn der Yogastunde.

 

Komm am besten mit leerem Magen.

Mit leerem Magen übt es sich leichter. Idealerweise liegt die letzte feste Mahlzeit min. 2 Stunden zurück.

 

Yoga & Trinken.

Trinken während der Yogapraxis ist nicht empfehlenswert, weil dadurch der Energiefluss im Körper gestört wird. Am besten den ganzen Tag über viel Wasser trinken und während der Yogastunde wenn möglich auf Flüssigkeit verzichten. Wenn dies nicht möglich ist, dann empfiehlt sich warmes Wasser oder auch Tee.

 

Trage bequeme Kleidung.

Empfehlenswert ist leichte, sportliche und bequeme Kleidung. Keine Schuhe.

Bitte ziehe die Schuhe schon vor der Yoga Shala aus. Die Shala ist eine Schuhfreie-Zone. Geübt wird barfuss.

 

Der Yogaraum ist ein Ort der Ruhe und Hingabe.

Betrete den Übungsraum mit Respekt. Nimm Rücksicht auf andere Praktizierende, roll deine Matte geruhsam aus und genieße die Qualität der Stille. Nütze die Zeit vor der Stunde für eine kurze Meditation, Entspannung (Shavasana) oder zum Aufwärmen.

 

Schalte alle elektronischen Geräte aus.

Bitte lass das Handy ausgeschaltet.

 

Hilf uns den Yogaraum sauber zu halten.

Im Yogaraum stehen Yoga Hilfsmittel zur freien Entnahme zur Verfügung. Bitte gib alle verwendeten Materialen nach der Stunde wieder in die dafür vorgesehenen Regale. Wenn du eine Studiomatte ausgeborgt hast, dann wisch sie nach der Stunde feucht ab und gib sie dem Yogalehrer oder im Café ab.

 

Teile dem Lehrer vor jeder Klasse mögliche Verletzungen, körperliche Beschwerden oder Schwangerschaft mit.

Halte dich an die vom Lehrer vorgegebene Sequenz.

Der Gruppenunterricht lebt davon, dass alle mitmachen und die gleichen Übungen ausführen. Selbstständiges Üben in den geführten Klassen lenkt andere Teilnehmer ab.

 

Hör auf dich.

Respektiere deinen Körper und deine Grenzen. Versuche zu spüren, was für dich gerade am besten ist. Richte die Aufmerksamkeit auf dich und weniger auf andere. Yoga ist kein Wettkampf. Es ist nicht wichtig wie weit du bist, wichtig ist, wie achtsam du im Moment bist.

 

Genieße die tiefe Endentspannung.

Die Schlussentspannung ist ein fixer Bestandteil der Yogapraxis und für den Körper sehr wichtig. Der ganze Körper kommt dadurch zu Ruhe und kann all die positiven Auswirkungen der Yogapraxis in sich aufnehmen. Nach einer ausgiebigen Endentspannung fühlst du dich frisch und ausgeruht. Solltest du die Stunde schon früher verlassen müssen, bitten wir dies leise zu tun.

 

Bleib dran.

Eine regelmäßige Yogapraxis bringt viele Vorteile mit sich und ist viel besser als einmalige Überanstrengungen. Mach die Yogapraxis zu deinem Fixtermin. Dein Körper und deine Seele werden es dir danken.

 

Verletzungen.

Bewegung birgt immer auch die Gefahr von Verletzung. Es ist wichtig seine Grenzen zu erkennen und diese zu respektieren, um Verletzungen zu vermeiden. Die Teilnahme am Unterricht erfolgt auf eigene Verantwortung. Daher ist es ratsam, wenn Ihr Euch nicht sicher seid, ob es für Euch gesundheitlich passend ist, vorher Rücksprache mit einem Arzt zu halten. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Schwangerschaft bitte unbedingt den/die YogalehrerIn informieren. Sollten während des Übens Schmerzen/Beschwerden auftreten, bitte gleich dem/der YogalehrerIn Bescheid geben und bei den Asanas eventuell aussetzten.

 

„Ist das Licht des Yoga einmal angezündet, verlischt es nie mehr.

Je intensiver Sie üben, desto heller wird die Flamme leuchten.“

B.K.S. Iyengar